Yoga Kurse für Anfänger und Fortgeschrittene in Wien
Yoga

NÄHERE DETAILS ZUM TANTRA-YOGA                                                        

Öffnet sich ein Energiezentrum, dann wird ein enormes Energiepotenzial frei. Sind alle Energiezentren durchlässig, dann gleicht der astrale Körper einem energievollen Feuerwerk.

Die sieben Hauptenergiezentren (Chakren) liegen in der Wirbelsäule im Rückenmark, eingebettet im rückwärtigen Lichtkanal, der mit dem vorderen Lichtkanal verbunden ist.

Symbolisch entspricht die vordere Körperseite dem Bewusstsein und die hintere Körperseite dem Unterbewusstsein. Öffnen sich die Hauptenergie-zentren, dann strahlen sie wie ein Kraftwerk zur vorderen Körperseite und öffnen den vorderen Lichtkanal.

Damit erblüht der Beckenbereich als Sexualzentrum, das Herz als Zentrum der Liebe und die Spiritualität als geistiges Potenzial im Schädelbereich. Aber auch zwischen dem Bewusstsein und Unterbewusstsein findet ein Austausch statt, durch den man lernt, Zusammenhänge begreift und sich weiterentwickelt.

Oskar Hodosi wurde in geheime Praktiken der Chakrenöffnung und
Spiral-krafterweckung (Kundalini) unterwiesen und gibt dies in seinen Kursen weiter.

SPIRAL ODER LEBENSKRAFT (KUNDALINI)
Diese Spiral- oder Lebenskraft, welche aus den fünf Wirkkräften (Vayus) be-steht, liegt als Zentrum aller 72.OOO subtilen Kanäle (Nadis) unterhalb des Steißbeins und heißt „Kanda“. Sie entspricht anatomisch den Wurzeln der unteren Rückenmarksnerven.



Dieses Zentrum „Kanda“ hat die Form eines Eies und ist durch ein weißes Häutchen begrenzt. Von diesem Zentrum aller Energiekanäle spalten sich zwei wichtige Verbindungskanäle (Chitra) in zwei Richtungen. Einer führt zum untersten Energie-zentrum, dem Wurzelzentrum, das im Ansatz der Wirbelsäule, dem Steißbein, liegt. Der andere führt zum Herzen. Hier wirkt die Lebenskraft durch Lust in der Liebe. Über die inneren Verschlüsse (Bandhas) ändert sich die Richtung des Energiestromes von unten nach oben und treibt die Sexualenergie über die Wirbelsäule empor zum Gehirn. Dadurch aktiviert sich die Evolution im Menschen zu einer höheren Daseinsform.

Die alten Yogaschriften beschreiben diese Richtungsänderung noch genauer.

Sie erwähnen den Zentralkanal (Sushumna), der in der Wirbelsäule als „canalis centralis“ liegt. Wenn die Wirkkraft „prana“ sich mit „apana“ vermählt, dann fließt dieser vereinte Nerven- oder Lebensstrom (Kundalini) im Zentralkanal über die Energiezentren zum Gehirn.

Dieser Effekt der Spiralkraft aktiviert die schöpferische Energie, Intelligenz und den mentalen Bereich. Im Tantra Yoga wird deshalb das Asthanga Yoga durch höhere Praktiken aus dem Tantra, wie z.B, die Aktivierung der Lebens oder Sexualenergie , bereichert.

WICHTIG:
Diese hohen Praktiken vermittelt Oskar Hodosi nur im Einzelunterricht oder in Kleingruppen für Fortgeschrittene und nach vorheriger Absprache und Terminabgabe.

Mit freundlichen Grüssen,

Oskar Hodosi