Yoga Kurse für Anfänger und Fortgeschrittene in Wien
Yoga

STILRICHTUNGEN & UNTERSCHIEDE                                                                        

  

Klassisches Ashtanga Yoga

Das klassische Ashtanga Yoga besteht aus dem Hatha & Raja Yoga, und wurde um Chr. Geburt von dem großen indischen Weisen „Patanjali“ zum System - Asthanga Yoga zusammengefasst.

Hatha Yoga – der erste Teil des Astanga
ist der Weg des friedvollen Kriegers. Es lehrt das Wissen über das Leben, den Tod und die Kontrolle über die Lebensenergie Prana. Stärke und Mut zeichnet den Krieger aus, doch sein Herz ist zu allen Menschen friedfertig.

Der zweite Teil des Ashtanga Yoga
, setzt sich mit dem mentalen Bereich auseinander. Über die innere Sammlung entwickelt sich Klarheit und innere Ruhe!. Die Erleuchtung zeigt sich durch die Selbstverwirklichung in allen Lebensbereichen.

Im Ashtanga Yoga gibt es verschiedene Stile, wie z.B. das klassische Ashtanga Yoga nach „Patanjali“, aus dem sich das Ashtanga Vinyasa Yoga nach Krishnamacharya, oder das in unserer Zeit neu entstandene  - Power Yoga entwickelt hat.

Ashtanga Vinyasa Yoga 

Im Ashtanga Vinyasa Yoga kommt das Vinyasa - die Zwischenstellung - verbunden mit einer speziellen Atmung (Ujjayi) und intensiveren Atemübungen (Pranayamas),  zum klassischen Ashtanga Yoga hinzu.

Beide Systeme bestehen aus Übungsserien der Körperstellungen (Asanas) , Atemübungen (Pranayamas), inneren Verschlüssen (Bandhas)  und dem mentalen Bereich.

Power Yoga

Power Yoga ist eine Kombination beider Stilrichtungen, mit  Schwerpunkt Körperstellungen & leichte Atemübungen. Das Power Yoga zählt zu den neuen Yogastilen und hat sich vor 15 Jahren aus beiden Yogastilen, dem klassischen Ashtanga und dem Ashtanga Vinyasa Yoga in Amerika entwickelt.

WICHTIG: Diese drei Yogastile sind sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene gedacht!  

Tantra Yoga (für Fortgeschrittene)
Ist eine Verbindung zwischen Ashtanga Yoga und Tantra.

Tantra setzt sich mit der Lebens- und Sexualenergie - der treibenden Kraft im Menschen auseinander. Dadurch treten die Energiezentren in eine harmonische Kommunikation zueinander.

Mit freundlichen Grüssen,

Oskar Hodosi